Sina Hehr und ihr großer Bogen-Wettkampf


von Sabine Herm

Die Schützen*innen auf dem Weg zu ihren geschossenen Ergebnissen. Jeder Schuss wird ganz genau kontrolliert. Foto: Riccardo Hehr

Zum ersten Mal präsentierte sich der Bogensport im Rahmen der Ruhr Games 21 in Bochum mit dem U-18 Deutschland Cup. Mit dabei sein durfte Sina Hehr aus Zell.

Für Sina Hehr war es der erste große Wettkampf. Sie hatte sich im Vorfeld unter die besten 22 Bogenschützinnen in der Jugendklasse qualifiziert.

Eine lange Reihe mit 25 Scheiben stand im Leichtathletikstadium in Bochum für die Bogenschützen bereit. Vergleichbar mit einer deutschen Meisterschaft.
Corona bedingt durften nur zwei Schützinnen auf einer Scheibe sein, im Normalfall wären es vier abwechselnd gewesen.

Sina Hehr vom BSC Zell teilte ihre Scheibe mit der ehemals Deutschen Meisterin in der Schülerklasse A, Sophie Kühne vom TuS Grün-Weiß Holten 1900.

Der Himmel zeigte sich wolkenverhangen, als am Samstagmorgen um 9 Uhr der Wettkampf begann. Mit dem Einschießen auf die 60-Meter-Distanz. Der offizielle Wettkampf begann, nachdem sich die Kampfrichter vorgestellt hatte. Jetzt ging es um Alles. Wären Gold, Silber oder Bronze in Reichweite? Wie würde Sina Hehr abschneiden?

Sina Hehr konnte sich im ersten Durchgang im letzten Drittel behaupten, aber so richtig fand sie nicht in den Wettkampf. Ihre Pfeile flogen ausgerechnet an diesem Tag nicht so schnurgerade aus dem Bogen, wie man es von ihr gewohnt ist. Nach Turnier­ende konnte die Ursache gefunden werden: eine Fehleinstellung des Bogens entpuppte sich als Grund.

Im zweiten Durchgang setzte dann der Regen ein, die Schießverhältnisse wurden schwieriger. Sina Hehr konnte sich lange auf dem 15. Platz halten, doch in den letzten beiden Passen platzierte sie jeweils einen Fehlschuss. Damit konnten ihre Kontrahentinnen aufholen. Am Ende blieb für Sina Hehr der 18. Platz mit 475 Ringen. Mit vielen neuen gewonnen Eindrücken und neuen Erfahrungen von ihrem ersten großen Turnier mit den besten Bogenschützen der Jugendklasse ging es nach dem Turnier von Bochum zurück in das heimische Zell.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.