»Lampenfieber« beim Bogenschießen   Kürzlich aktualisiert!


Theatergruppe entpuppte sich auf dem Bogenplatz als Knaller

 

 

Die Theatergruppe »Lampenfieber« hatte viel Spaß beim Bogenschießen. Foto: Sabine Herm

 

Dass die Theatergruppe »Lampenfieber« nicht nur schauspielern, sondern auch Bogenschießen kann, stellte sie bei ihrem Helferausflug unter Beweis. Mit viel guter Laune im Gepäck wanderte sie in Richtung Trainingsgelände des BSC Zell im Hammergarten, um ein paar Pfeile zu schießen.

Auf dem Trainingsgelände wurden sie von Vereinsmitgliedern empfangen. Nach kurzer Einweisung in den Bogensport durch Riccardo Hehr durfte die Truppe die ersten Pfeile schießen. Dass es viele verschiedene Bögen gibt, zeigte sich in einer Pause. Maryla Leopold demonstrierte den Umgang mit ihrem Olympischen Recurve-Bogen und Hartmut Bruch hatte seinen Compound Bogen mitgebracht.

Gummibärchen oder Konfetti: Jeder Treffer barg eine Überraschung.

Nach dem Einschießen ging es dann ans Eingemachte. Es galt nun Luftballons mit Inhalt zu treffen. Die Ziele zu treffen war im wahrsten Sinne des Wortes der »Knaller«. Wenn es knallte, weil ein Luftballon getroffen war, war die Spannung groß. Was kam zum Vorschein: Gummibärchen oder doch nur Konfetti? Der Spaß war garantiert und die Lachmuskeln arbeiteten im Dauereinsatz.

Zum Ende der Veranstaltung durften sich alle in einem Mannschaftsturnier messen. Als Andenken an den schönen Helferausflug gab es eine Teilnehmerurkunde und für die Erstplatzierten eine »Trimmi«-Medaille.

Die Lachmuskeln wurden ständig trainiert. Was da oben wohl zu sehen war? Usain Bolt oder doch Robin Hood, das ist hier die Frage…

Schon in wenigen Monaten soll es ein Wiedersehen mit den Akteuren geben. Auf die »Lampenfieber«-Aufführung beim Dreikönigstheater der Bürgerwehr Unterharmersbach darf man gespannt sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.