»Hydro-Indianer« hatten das Ziel im Visier


Mitarbeiter versuchten sich erfolgreich im Bogenschießen beim BSC Zell
 

Es war ein Tag wie aus dem Bilderbuch, Sonne satt und viel gute Laune brachten Mitarbeiter der Firma Hydro Systems KG aus Biberach mit auf den Bogenplatz im Hammergarten.

 

Hydro bietet für seine Mitarbeiter intern ein Halbjahresprogramm mit vielen Angeboten zur Gesundheitsvorsorge. Darunter befindet sich auch das Angebot »Bogenschießen«. Was letztes Jahr zum ersten Mal ausprobiert wurde, ist dieses Jahr ein fester Bestandteil des Programms.

Dem Angebot folgten 13 Mitarbeiter. Man traf sich nach getaner Arbeit auf dem Bogenplatz des BSC Zell im Hammergarten zwischen Biberach und Zell. Empfangen wurden die Mitarbeiter von dem 2. Vorsitzenden Andreas Güntert mit einer Begrüßung und den Worten »Alle ins Gold«. Silvia Briol, Jugendleiterin vom BSC Zell, erklärte mit Andreas Güntert den Ablauf des Bogenschießens.

Anschließend wurden die »Hydro-Indianer« in Mannschaften eingeteilt. Zuerst muss man das Gefühl für Stand, Körperspannung und Bewegungsablauf bekommen. Dabei bekamen die Hydro-Mitarbeiter Unterstützung von den Bogenschützen, die das eine oder andere korrigierten. Natürlich gehören auch Konzentration und das Fokussieren dazu. Da diese vielen Komponenten zusammenspielen müssen, ist es nicht immer so einfach, das Ziel im Visier zu haben.

Beim Einschieße stellte sich heraus, dass auch eine »Wiederholungstäterin« dabei war. Sie war beim letzten Firmenevent schon dabei. »Mir macht das einfach Spaß«, war ihre Antwort. Für manch einen Mitarbeiter war es einfach ein »Runterkommen« vom stressigen Arbeitstag, was auch die Bogen­schützen vom BSC Zell bestätigten. »Man wird ruhiger, weil man sich auf sich und die Abläufe konzentriert. Der Arbeitstag tritt dadurch in den Hintergrund«. Nach einigen Passen versuchte man sich dann im Luftballon abschießen.
Da die Trefferquote hoch lag, folgte ein kleines Turnier. Mannschaft gegen Mannschaft. Das erhöht den Ehrgeiz zu treffen. Mit viel Spaß wurde um jeden Ring gekämpft. So verging die Zeit im Fluge und die Abenddämmerung machte sich bemerkbar. Zum Schluss gab es, wie es sich gehört, eine Sieger­ehrung. Belohnt wurden die »jungen Schützen« mit einem Pokal und einer Urkunde.

Gerne möchte man dieses Event wiederholen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.