Handballerinnen der Südbaden Liga besuchen die Zeller Bogenschützen


Bürgermeister Günter Pfundstein gewinnt souverän mit seiner Mannschaft das ausgelobte Pyramidenschießen

Die Bogenschützen verbrachten mit den Handballmädchen, Handballtrainern und familiärer Ver­stärkung einen abwechslungsreichen Tag in der Ritter-von-Buß-Halle. Foto: Sabine Herm/Heike Pfundstein

Eine ganz besondere Idee hatte der Handballtrainer Oli Schmeyer von der Jugendsportgemeinschaft Zunsweier, Elgersweier, Gengenbach und Ohlsbach, kurzum JSG Zego genannt. Er wollte in der Vorbereitung auf die Handballsaison verschiedene Sportarten ausprobieren.

Unter anderem versuchten sich seine Handballmädchen im Boxen, Ringen, Wasserball, Schwimmen und Bogenschießen. Im Vorfeld nahm man Kontakt zu den Vereinen auf und geriet so auch an den BSC Zell.

Ariane Pfundstein, die Tochter des Zeller Bürgermeisters, spielt seit Kindesbeinen an beim JSG Zego. Für die Bogenschützen des BSC Zell war es natürlich eine Ehre, dass so eine hochklassige Mannschaft – sie spielt in der Südbaden-Liga – kam, um ihre Sportart auszuprobieren. Es wurde ein Termin vereinbart, und so kamen zehn Mädchen mit ihrem Trainer Oli und Ko-Trainerin Alex Schmeyer nach Zell in die Ritter-von-Buß-Halle. Begrüßt wurden sie durch den ersten Vorsitzenden Johannes Langner, der allen viel Spaß wünschte und »alle ins Gold«.

Bürgermeister Günter Pfundstein hat das Ziel im Auge

Nach kurzem Aufwärmtraining mit Jugendleiterin Silvia Briol erklärten Andreas Güntert und Albert Dietrich die Technik des Bogenschießens. Im Gegensatz zum Handball, wo sehr viel Körpereinsatz verlangt wird, ist beim Bogenschießen Ruhe, Konzentration und Zielen angesagt. Auch bestimmte Muskelgruppen wurden beim Bogenschießen aktiviert, die man vorher gar nicht kannte. In Gruppen aufgeteilt konnte es nun losgehen. Schnell fanden einige Pfeile den Weg direkt ins Ziel, einige brauchten ein paar Schüsse, bis sie im Gold landeten.

Ein großes »Hallo« gab es, als die Familie Pfundstein die Halle betrat. Natürlich wurden der Bürgermeister und seine Frau Heike sowie die Tochter Saskia gleich in die Mannschaften integriert. Da gab es kein Pardon für das Stadtoberhaupt. Viel Spaß hatten alle beim Luftballontreffen. Nach einer kurzen Pause folgte dann ein kleines Turnier, bei dem es schon ums Gewinnen ging.

Der Pfeil löst sich bei Ariane Pfundstein gerade von der Sehne

 

Beim Pyramidenschießen musste man die vorgegebenen Ringe treffen, die Ringzahlen waren wie eine Pyramide aufgebaut, zum Beispiel musste nur ein Zehner getroffen werden, zweimal die Neun, dreimal die Acht und so weiter. Wer zuerst alle vorgegebenen Ringzahlen erreichte, gewann dieses Turnier.

Die  JSG Zego -Mädels

Es war spannend und ging richtig knapp zu. Es fehlten bei jeder Mannschaft nur wenige Zahlen, um zu gewinnen. Viele mobilisierten noch mal alles, auch wenn die Finger vom Ziehen der Sehne schon weh taten. Auch Heike Pfundstein wollte unbedingt gewinnen, unterlag aber ihrem Mann. Souverän gewann die Mannschaft mit dem Bürgermeister. Bei der Siegerehrung wurden die Medaillen wie bei den Profis getestet. Zum Schluss bedankte sich Oli Schmeyer bei den Bogenschützen für den erfahrungsreichen Nachmittag mit einem Präsent und einer Einladung zu einem Handballspiel der JSG Zego , Bürgermeister Günter Pfundstein bedankte sich beim BSC mit einer großzügigen Spende für die Jugendkasse.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.