582 Ringe für Christoph Häßler beim Hallenturnier der Bogenschützen


 

 

 

Die Handicap-Schützen in ihrem Wettkampf um Podestplätze. Foto: Sabine Herm

 

Ein volles Haus konnten die Bogenschützen des BSC Zell verzeichnen. Fast 130 Schützen trafen sich am vergangenen Wochenende in der Ritter-von-Buss-Halle. Stattgefunden hat das 39. Hallenturnier der Bogenschützen, sowie das 2. Scheibennadel-Turnier und das 4. Handicap-Turnier. Zwei Tage lang kämpften die Schützen um Pokale und Leistungs­abzeichen.

Der Anfang machten am Samstagmorgen 30 Handicap-Schützen und eine Jugendgruppe.

1. Vorsitzender Johannes Langner und 2. Vorsitzender Andreas Güntert begrüßten die Schützen sowie Kampfrichter Raimund Fautz. Allen Teilnehmern galten die guten Wünsche für ein erfolgreiches und gesundes neues Jahr 2019 und für das Turnier »alle ins Gold«.

Hamburgerin Bea Habertag reiste für das Handicap-Turnier nach Zell

Ein ganz besonderer Gast hatte der BSC Zell aus Hamburg. Eigens für das Handicap-Turnier reiste Bea Habertag vom MTV Blankenese an. »Ich wollte mal den Schwarzwald kennenlernen, die Gegend hier ist wunderschön«, sagte sie nach dem Turnier. Johannes Langner überraschte sie anschließend mit einem Geschenk von der Zeller Keramik für die weiteste Anreise. Natürlich werden an solchen Turnieren auch neue Bekanntschaften geknüpft, so konnte Bea Habertag erfahren, dass bei dem fünften Schinken-Cup in Blumberg, beim BSC Emmendingen und beim TEC-HRO-UV-Cup in Wyhl, Handicap-Klassen angeboten werden.

Nicht ganz so weit hatten es die anderen Handicap-Schützen. Eine große Gruppe Schützen wurde vertreten von dem Integrations-Sport- und Betreuungszentrum (ISBZ), Abteilung Bogen, der Astrid-Lindgren-Schule Hesselhurst unter der Leitung von Marita und Hans Rittmann. Von der Esther-Weber-Schule Emmendingen (Bernhard Horne), KKSV Auenheim (Barbara Albrecht), BSC Blumberg und von GBC Renchen (Rainer Rill) waren viele Schützen anwesend. Bei der Siegerehrung bekam jeder der Schützen einen Preis überreicht.

Spannender Wettkampf zwischen zwei Bundes­liga-Schützen

Nicht nur aus dem »heimischen Baden« sondern auch aus Wangen im Allgäu sowie aus dem »Schwobe-Ländle« kamen Schützen zum Hallenturnier nach Zell. Zum ersten Mal dabei waren Gilbert Geyer und Béatrice Durrheimer mit der Jugend von der Archers de Haguenau aus dem Nachbarland Frankreich dabei. An dieser Stelle möchte sich der BSC Zell bei Valerié Friedmann aus Zell herzlichst für die Übersetzung der Ausschreibung bedanken.

Leider konnte dieses Jahr Henning Lüpkemann (Kaderschütze) und Trainer von Lisa Unruh (Olympia 2016 Silbermedaillen-Gewinnerin) nicht am Turnier teilnehmen. Da an diesem Wochenende die 2. Bundesliga wettertechnisch in Bayern ausgefallen war, konnte man Christoph Häßler (Recurve Herren) von TEC-HRO-Shooting gewinnen. Auch Markus Kuhrau (Recurve Herren,    Kaderschütze) vom Oberacherner Bogenclub hatte sich im Vorfeld für das Turnier mit seinem Vater angemeldet.

Johannes Langner,  Christoph Häßler, Markus Kuhrau, Andreas Güntert

Zwischen den zwei Bundesliga Schützen gab es im ersten Durchgang einen richtigen Wettkampf um die Ringe. Hier ging es sage und schreibe nur um einen Ring Unterschied zwischen den Kontrahenten. Im zweiten Durchgang konnte sich Christoph Häßler vor Markus Kuhrau behaupten und sicherte sich mit dem starken und besten Ergebnis den ersten Platz mit 582 Ringen. Markus Kuhrau wurde mit 565 Ringen Zweiter. Er wird am kommenden Wochenende beim Weltcup in Nîmes (Frankreich) teilnehmen.

Elke Rapp gewinnt Damen-Konkurrenz

Das zweite Duell gab es bei den Compound Frauen, Elke Rapp, Tina Lehmann beide vom SG Tuttlingen und Julia Böhmke vom Team Top Hat. Im ersten Durchgang lagen Elke Rapp und Tina Lehmann mit zwei Ringen hinter Julia Böhmke. Im zweiten Durchgang konnte sich Elke Rapp gegen ihre Kontrahentinnen behaupten, Julia Böhmke holte aber wieder auf, mit einem Gleichstand für beide (568 Ringe). Da im Gesamtergebnis Elke Rapp mehr 10er geschossen hatte, erreichte sie den ersten Platz. Julia Böhmke wurde Zweite, knapp dahinter folgte Tina Lehmann mit 563 auf den dritten Platz.

Johannes Langner,Tina Lehmann, Elke Rapp, Julia Böhmke, Andreas Güntert

Nach dem offiziellen Turnier gab es noch drei Sonderwertungen. Einmal musste man auf verdeckte Zahlen schießen. Alle, die eine bestimmte Zahl erreicht hatten, kamen weiter. Danach wurden die ersten drei Gewinner ermittelt, die mit einem Sachpreis, gesponsert durch die Volksbank Lahr, belohnt wurden.Für die meisten Fehlschüsse gab es einen Trostpreis: ein Glas gefüllt mit M&M.

 

Bei der offiziellen Siegerehrung gab es dieses Jahr Po­kale aus Holz in Form eines Recurve-Bogens. Dieser außergewöhnliche Pokal wurde gesponsert durch eine örtliche Schreinerei. Dafür ein herzliches Dankeschön. Zum Schluss bedankten sich die Vorsitzenden, Johannes Langner und Andreas Güntert, bei allen Beteiligten sowie bei Raimund Fautz und bei den Schützen, welche so zahlreich erschienen sind. Außerdem ein besonderer Dank an die vielen Helfer, die im Hintergrund arbeiteten, den Sponsoren, sowie Hartmut Bruch und Thomas Leopold für die ärztliche Versorgung. Ohne sie wäre es nicht möglich, so ein Turnier über zwei Tage auszutragen.

Silke Kammerer von TV Forst in voller Konzentration

 

Dietmar Leopold hat das Ziel im Visier

Das Team vom BSC Zell mit Kampfrichter Raimund Fautz

Schließlich ging am Sonntagabend ein tolles und erfolgreiches 2. internationales Scheibennadel-Turnier, das 39. Hallenturnier der Bogenschützen und das 4. Handicap-Turnier zu Ende.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.